Regionale Wiesensaatgutvermehrung Südsteiermark

Das initiierte Projekt soll in der Südsteiermark die Basis für eine Vermehrung von Wildblumensaatgut schaffen. Aktuell besteht eine große Nachfrage an solch einem Saatgut. Es gibt jedoch viel zu wenig Produzenten – hier setzen wir an und bringen Wertschöpfung auf unsere Wiesen und in die Gemeinden.

Im ersten Schritt ist es notwendig ein Gefühl für die Region zu bekommen: welche Wiesen sind beerntbar, wie sind diese Wiesen besammelbar und welche Methoden können dazu angewendet werden? Dazu sollen in der Region vorkommende Wiesen (potenzielle Spenderflächen) lokalisiert und in ihrer Artzusammensetzung erfasst werden.

 

In der Südsteiermark gehen neben den regionalen Wildgehölzen ebenso die artenreichen Wiesen und somit der Lebensraum der Schmetterlinge, Wildbienen und Hummeln zurück. Zusätzlich werden durch den Nutzungsdruck (Wohn- und Gewerbenutzung) laufend mehr Flächen versiegelt. Es besteht also ein großer Handlungsbedarf innerörtliche Grünflächen zu schaffen sowie artenreiche Wiesenflächen zu erhalten, zu pflegen und neu anzulegen. Sie stellen eine Nahrungs- und Vermehrungsgrundlage für die heimischen Insekten dar. Zudem sind Jungvögel massiv auf die heimische Insektenvielfalt angewiesen. Recherchen haben in diesem Zusammenhang ergeben, dass regionales Saatgut wesentlich besser an die regionalen Gegebenheiten angepasst ist und die heimatliche Landschaft maßgeblich mitprägen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In Absprache mit Experten (Raumberg-Gumpenstein) wurden folgende Arten, die in der Projektlaufzeit besammelt und vermehrt werden sollen, festgelegt:

 

  • • Wiesen-Margerite (Leucanthemum vulgare)
  • • Wiesen-Salbei (Salvia pratensis)
  • • Wiesen-Bocksbart (Tragopogon pratensis)
  • • Schopfige Kreuzblume (Polygala comosa)
  • • Echter Wundklee (Anthyllis vulneraria)
  • • Kartäusernelke (Dianthus carthusianorum)
  • • Glatthafer (Arrhenatherion elatioris)
  • • Gewöhnliches Ruchgras (Anthoxanthum odoratum)
  • • Wiesen-Goldhafer (Trisetum flavescens)
  • • Horstbildender Rotschwingel (Festuca rubra)
  • • Aufrechte Trespe (Bromus erectus)
  • • Knolliger Hahnenfuß (Ranunculus bulbosus)
  • • Zypressen-Wolfsmilch (Euphorbia cyparissias)
  • • Schaf-Schwingel (Festuca ovina)
  • • Gewöhnliches Knaulgras (Dactylis glomerata)
  • • Echte Betonie (Betonica officinalis)
  • • Kleiner Wiesenknopf (Sanguisorba minor)
  • • Mittlerer Wegerich (Plantago media)
  • • (Wiesen) – Rotklee (Trifolium pratense)
  • • Wiesen-Witwenblume (Knautia arvensis)
  • • Skabiosen-Flockenblume (Centaurea scabiosa)
  • • Berg-Klee (Trifolium montanum)
  • • Große Bibernelle (Pimpinella major)
  • • Wiesen-Platterbse (Lathyrus pratensis)
  • • Wiesen-Flockenblume (Centaurea jacea)
  • • Wiesen-Labkraut (Galium mollugo)
  • • Echtes Labkraut (Galium verum)
  • • Gewöhnliche Schafgarbe (Achillea millefolium)
  • • Wilde Möhre (Daucus carota)
  • • Wiesen-Pippau (Crepis biennis)
  • • Gewöhnlicher Horn-Klee (Lotus corniculatus)
  • • Echter Thymian (Thymus vulgaris)
  • • Oregano (Oregano vulgare)
  • • Schwarze Königskerze (Verbascum nigrum)

Workshops

Praxisseminar: Wiesenblumen und ihre Samen

Zeitplan

Förderwerber: Regionalmanagement Südweststeiermark GmbH – Naturpark Südsteiermark

Projektbeginn: 01.01.2022

Projektende: 30.06. 2024

« zurück