Der Naturpark Südsteiermark beherbergt eine Reihe an unterschiedlichen Naturschutzgebieten.

Naturschutzgebiete nach dem Steiermärkischen Naturschutzgesetz:

  • NSG c 05 Attemsmoor
  • NSG c 27 Demmerkogelwiese
  • NSG c 28 Trockenwiese im Klein-Kleingraben
  • NSG c 47 Sulmaltarme
  • NSG c 11 Höhle mit Fledermausvorkommen in Aflenz
  • NSG c 52 Sulmaltarm in der Gemeinde Pistorf
  • NSG c 66 Altarm und Auwald zwischen der Altenmarkter Brücke und dem Silberwald
  • NSG c 77 Aulandschaft entlang der Laßnitz und Sulm
  • NSG c 87 Sulmaulandschaft

Im Naturpark Südsteiermark befinden sich des weiteren zwei Europaschutzgebiete (ESG):

  • ESG 15: Steirische Grenzmur mit Gamlitzbach und Gnasbach (teilweise auf den Bezirk Südoststeiermark übergreifend)
  • ESG 16: Demmerkogel-Südhänge, Wellinggraben mit Sulm-, Saggau- und Laßnitzabschnitten und Pößnitzbach

Diese ESG, auch Natura 2000-Gebiete genannt, sind ein EU-weites Netzwerk von mehr als 25.000 Schutzgebieten, die besonders gefährdete Tiere und Pflanzen sowie deren Lebensräume schützen und erhalten soll, dabei unterscheidet man zwei Arten von Schutzgebieten:
1.Die aufgrund der Vogelschutz-Richtlinie unmittelbar von den Mitgliedsstaaten ausgewiesenen Gebiete
2.Die von den Mitgliedsstaaten aufgrund der Flora-Fauna-Habitat-Richtlinie vorgeschlagenen und in einem dreistufigen Verfahren von der Gemeinschaft ausgewählten Gebiete.