Natur- und Kulturlandschaftsschutz im Naturpark Südsteiermark

Naturerlebnisprogramm – Umweltbildung im Naturpark Südsteiermark

Der Kern des Naturparks Südsteiermark ist das Landschaftsschutzgebiet „Südweststeirisches Weinland“, das durch die traditionelle Bewirtschaftung von Menschen über Jahrhunderte hinweg seine heutige Gestalt bekommen hat. Das Hauptaugenmerk eines jeden Naturparks liegt im Erhalt seiner Kulturlandschaft, das über Projekte zur Regionalentwicklung, Bildung und Erholung geschehen muss. Die Kulturlandschaft im Naturpark Südsteiermark ist von zwei Elementen bestimmt: wärmegeprägte Laubmischwälder mit Eiche und Edelkastanie und steile,…

Nachhaltige Landschaftspflege in der Südweststeiermark

Projektinhalte

Das Besondere an der südweststeirischen Kulturlandschaft ist ihre Vielseitigkeit. Von den Tiefen der Mur bis zu den Höhen der Koralpe ist sie von zahllosen Hügeln und Tälern durchzogen, die seit Jahrtausenden genutzt werden. Zu den wichtigsten Bausteinen dieses kostbaren Mosaiks gehören Weinberge, Wälder, Äcker, Wiesen, Almen und Obstgärten. Hochqualitative landwirtschaftliche Produkte und ein touristisch abwechslungsreiches Angebot sind stark mit dem Erscheinungsbild dieser…

Biodiversitäts- und Artenschutzoffensive im Naturpark Südsteiermark

Die dramatische Entwicklung des Aussterbens von Arten (pro Jahr 25.000 weltweit) ist auch in Österreich ein zentrales Thema. Um in der Region Südsteiermark konkrete Maßnahmen im Naturschutz umzusetzen, muss eine Biodiversitäts- und Artenschutzoffensive im Naturpark durchgeführt werden. Das geplante Biodiversitätsmanagement fungiert als Drehscheibe für Naturschutzprojekte gemeinsam mit den Stakeholdern in der Region. Konkret werden in den zwei Jahren Projektlaufzeit fünf Arbeitspakete…

INSEKTEN.LEBEN

Insekten zum Leben zu verhelfen, statt nur über das Insektensterben zu reden, haben sich der Naturpark Südsteiermark und vier weitere Regionen in Österreich zum Ziel gesetzt, denn dringender denn je brauchen Insekten mehr geeignete Lebensräume in unserer Landschaft.  In einem großen, dreijährigen Pilotprojekt sollen dabei möglichst viele Menschen – vom Balkonkistenbesitzer bis zur Bäuerin – motiviert werden, sich an konkreten Aktivitäten…

Biodiversitätsgemeinde- Artenreichtum durch naturnahes öffentliches Grün

„Das große Bienensterben“, „Rettet die Bienen“, „Insektensterben, ein ökologisches Armageddon“, „Dramatischer Artenrückgang“, „Weltweites Bienensterben“… Schlagzeilen wie diese, prägen die Nachrichten der letzten Jahre. Der Grund für diesen Rückgang liegt in der Intensivierung der Landwirtschaft und in der fortschreitenden Flächenversiegelung. Diese Versiegelung und die homogenen Bepflanzungen (oft mit nicht standortgerechten Pflanzen), vor allem von öffentlichen Flächen, sind auch auschlaggebend für den Rückgang…